Just me

Mit Hilfe der Kamera kann ich die Zeit anhalten. Und sei es nur für mich selbst.

Using my camera i can make time stand still for a moment – even if it is just for myself.

Anna Standish-Leigh * Fotografin

Die Geschichte beginnt am 19. August 1981. Mein Vater war damals Soldat bei der Royal Air Force, meine Mutter hatte gerade die Schule beendet. Wie oft wurde ich schon gefragt, ob ich verheiratet sei – hey, ne, der Name war schon immer so. Den hab ich seit dem ersten Atemzug und ich mag den irgendwie.

Die ersten Jahre habe ich mit meinen Eltern in Uxbridge/London gelebt. 1983 kam meine Schwester zur Verstärkung dazu. Seit 1985 sind wir wieder in Deutschland. Wichtigste Bezugspersonen wurden hier schnell meine Großeltern. Die waren nicht nur in der Nähe, sondern auch in jeder Lebenslage für mich da.

1985 – 1997 lebte ich mit Mutter und Schwester in Gütersloh/NRW. Hier durchlief ich alle Stationen, die man als Kind und Teen so durchläuft – Kindergarten, Grundschule, Gymnasium. 1997 zogen wir dann nach Essen/NRW. Das Gymnasium besuchte ich zunächst weiter, zog es aber 1999 vor auf die Fachoberschule für Gestaltung zu wechseln und dort ein einfaches Fachabitur zu machen. Nachdem ich das 2001 geschafft hatte, arbeitete ich zunächst für eine Spielzeit am Schauspielhaus  Bochum in der Requisite. Eine sehr coole und auch lehrreiche Zeit. Im Sommer 2002 zog ich dann zur Ausbildung nach Wuppertal. Die ersten eigenen 4 Wände, die ersten eigenen Katastrophen und trotzdem hat alles irgendwie funktioniert. 2005 konnte ich die Ausbildung erfolgreich beenden. Von 2006 bis 2011 war ich im Außendienst als Kinderfotografin tätig. Als mein Arbeitgeber in 2011 in die Insolvenz ging, musste ich meine berufliche Situation und die Perspektiven neu überdenken. Im März 2015 startete ich eine Umschung zur Sport- und Fitnesskauffrau und schlage mich dort bisher sehr erfolgreich.

Meine erste kleine Kamera bekam ich mit 11 Jahren. Seitdem habe ich immer fotografiert. Durch die Ausbildung hatte ich das Glück ein Hobby zum Beruf machen zu können. In Gütersloher Zeiten waren mir in der Freizeit auch die Klarinette und der Schulchor immer sehr wichtig. Mit dem Umzug ins Ruhrgebiet änderte sich das aus Mangel an Unterricht. An die Stelle der Musik trat 1999 der Sport. Eine Freundin meiner Schwester nahm mich mit zum Fechttraining – und ich blieb dabei. Bis heute bin ich im Verein. Für das aktive Training fehlt aktuell leider die Zeit, aber ich habe vor einem Jahr den Posten des Waffenwartes übernommen und in 2012 die erste, kleine Kampfrichterausbildung absolviert und kann den Verein auf dieser Basis unterstützen.

***

Anna Standish-Leigh * Photographer

1445_kleinThe story starts on August 19th 1981. My father was a soldier at the Royal Air Force at that time and my mother had just finished school. I have been asked whether I am married or not – hey, no, this name has always been like this. I got it ever since I was breathing – and I like it pretty much.

We lived in Uxbridge/London for a couple of years. 1983 my sister was born joining me. Since 1985 we have been back living in Germany. My grandparents now were the most important people to me. Not only that we always lived close to each other – they also helped me in every circumstance.

1985 – 1997 my mother, sister and I lived in Guetersloh/NRW. This is where I went to kindergarten, primary school and finally grammar school. 1997 we moved down to Essen/NRW where I first kept on going to grammar school but in the end decided to change to design school to get my specialised A-levels. I finished school successfully in 2001 and went to work as a propman at the Schauspielhaus Bochum (Theatre) for one season. It was a great time and I have learned a lot. In summer 2002 I went to Wuppertal for education to become a photographer. My first flat, my first small disasters and still it all went OK. 2005 I successfully finished my education. From 2006 till 211 I worked external as a kids photographer, but had to rethink the hole situation and perspective after my employer went bankrupt in 2011. Now, in March 2015, I started a retraining to become a Sports and Fitness Administrator and I’m doing quite well.

I got my first little camera at the age of 11 and have been taking pictures ever since. Becoming a photographer I was able to make a profession out of a hobby. Back in Guetersloh music was always quite important to me. I used to play the clarinet and I joined the school choir. After we had moved to the Ruhrarea it stopped both singing and playing the clarinet for the lack of lessons. In 1999 I started doing sports instead of music. A friend of my sister took me to the local fencing club – and I joined. Today I am member of the fencing club in  Wuppertal. There is hardly time for me to attend the training lessons active, but i took over the position of the armorer a year ago and I got my first referee license in 2012. That’s my way of helping the club wherever I can.

Comments are closed